Katharina Kownatzki

Katharina Kownatzki

Bindungsenergetikerin
Heilpraktikerin für Psychotherapie

Über mich
Am Institut für Bindungsenergetik Bremen (www.bindungsenergetik.de) wurde ich in vier Jahren zur bindungsenergetischen Therapeutin ausgebildet. Dort nehme ich weiterhin an fortlaufender Supervision und Fortbildungen teil. Zuvor und währenddessen arbeitete ich 10 Jahren lang als freie Kostüm- und Bühnenbildnerin unter anderem am Schauspiel Frankfurt, Thalia Theater Hamburg und Deutschen Theater Berlin.
Ich lebe mit meinem Mann und meinen zwei Kindern in Frankfurt.

Über Bindungsenergetik
Für mich ist Bindungsenergetik in vielerlei Hinsicht sehr attraktiv:
Bindungsenergetik ist eine stärkende Therapie. Sie hat eine Idee von Gesundheit, die konsequent angestrebt wird: Zufriedenheit, Zuversicht und klarer Verstand.
Bindungsenergetik arbeitet mit unseren persönlichen Fähigkeiten. Es gilt sie herauszufinden und für unser Leben tragend werden zu lassen. Alles, was uns im Grunde nicht gut tut- schlechte Angewohnheiten, negative Gefühlskreisläufe und alte Denkmuster- tritt nach und nach zurück und macht unseren Anlagen und Stärken Platz. Das führt zu mehr Selbstsicherheit und Selbstvertrauen.
Bindungsenergetik wirkt auf unser Umfeld. Die Beziehung zum Partner, zu den Kindern und zu Freunden verändern sich nachhaltig. Wir erleben mehr Lebensqualität durch positive Bindungen.
Bindungsenergetik verändert unsere Sicht. Wir können die Dinge anders sehen oder leichter nehmen. Wir schauen nach vorne, wo sich neue Perspektiven eröffnen.
Durch die ruhende Hand in der Herzregion erfahren wir direkte Unterstützung. So fällt es leichter schwierige emotionale Themen zu besprechen. Der Therapeut sitzt mit einer wohlwollenden empathischen Haltung an unserer Seite.
Bindungsenergetik führt zu mehr Selbstreflexion:
Wir lernen mit der Zeit, Gefühle und Gedanken mit Abstand zu betrachten. Wir können sie dann sortieren nach natürlicher Anlage und erlerntem Muster.
Mit der Bindungsenergetik können wir unser Leben verändern im Kleinen und im Großen. Ich habe gesehen, wie Menschen ein neues Gefühl in sich entdeckt oder etwas für sich verstanden haben. Andere haben den Mut gefunden, eine wichtige Veränderung in ihrem Beruf vorzunehmen oder sogar einen neuen zu ergreifen. Ich habe miterlebt, wie aus überzeugten Einzelkämpfern zufriedene Familienmenschen geworden sind. Kleine und ganz große Veränderungen sind möglich.